Fünf Indoor-Sorten mit kurzer Blüte

1. März 2017 um 11:26

Na ja, möglichst schnell soll es beim Home-Growing ja eigentlich immer gehen. Damit man die damit verbundenen illegalen Handlungen so bald wie’s geht hinter sich bringen kann, damit man nicht länger bei jedem Türklingeln Angst haben muss, ob es statt dem Postboten, den Zeugen Jehovas, dem Unitymedia-Vertreter oder Mutti eben nicht doch einmal dein sogenannter „Freund und Helfer“ ist, der dir dann zu einem Platz auf der Anklagebank oder gar im Knast verhilft… Angst vor der Polizei hat wohl jeder Grower in Deutschland mehr oder minder – schlimm genug, dass dies (noch) so sein muss. Und dann macht es für Paranoia-geplagte Grower gefühlt schon einen großen Unterschied, ob man eine Sorte mit einer kurzen Blütezeit von ca. sieben Wochen anbaut oder einen doppelt so lang blühenden Haze-Strain.

Die legendäre Skunk #1 als flotte Auto-Version

1. März 2017 um 11:19

Wenn eine Sorten-Legende wie Skunk #1 als automatisch blühende Version herausgebracht wird, liegt die Messlatte sehr hoch. Denn der Auto-Abkömmling soll seiner berühmten Mutter natürlich alle Ehre machen und ebenfalls von herausragender Qualität sein. Und so setzten die Breeder von Sensi Seeds bei der Züchtung von Skunk #1 Automatic alles daran, dieses hohe Ziel zu erreichen.

Critical Jack-Das Produktionswunder

1. März 2017 um 11:00

Aus Spanien hatte The Doc wahre Wunderdinge über die dort ungeheuer populäre Sorte Critical gehört und war schon immer sehr neugierig auf sie gewesen. Schließlich wird sie als diejenige Pflanze gepriesen, die in Spanien vor einigen Jahren eine wahre Cannabisanbau-Revolution ausgelöst hat, ganz wie die legendäre Skunk #1 Mitte der achtziger Jahre in Holland. Doch der Klassiker Skunk #1 mischte auch beim spanischen Grow-Boom ordentlich mit, ist er doch die eine genetische Hälfte der Sorte Critical und die andere Big Bud, eine weitere alte Legende der Cannabis-Sortenwelt. Critical vereint also zwei essenzielle Oldschool-Sorten in sich. Der Skunk-Anteil dieser Sorte ist sehr hoch, da auch Big Bud zur Hälfte aus Skunk #1 besteht.

Auto Blackberry Kush-Fruchtiger Spaß

1. März 2017 um 10:42

Wie schön es doch ist, das Großmütterchen und den Hobbygärtner im Sommer zu beobachten, wie sie sich lieblich um ihren Garten und die dort gepflanzten Fruchtsträucher kümmern, um diese dann ernten und genießen zu können. Mit der Auto Blackberry Kush – der fruchtig-süßen Brombeere unter den Grassorten – von Dutch Passion, kann sich nun jedermann als Hobbygärtner versuchen, an einem großen Ertrag Brombeer-Buds erfreuen und somit seinen Sommer mit fruchtigem Spaß versüßen.

Jacky White-Wenn die Weiße Witwe den alten Jack heiratet

28. Dezember 2016 um 04:57

jacky-white_paradise-seeds-01

Zehn Jahre ist es her, dass die Paradise Seeds-Sorte Jacky White auf den Markt kam. Seitdem ist sie dank ihrer vielen attraktiven Eigenschaften zu einem der populären Aushängeschilder der holländischen Seed Bank von Breeder Luc Krol geworden. Die genaue genetische Zusammensetzung von Jacky White war bisher ein Geheimnis – man durfte zwar schon immer davon ausgehen, dass Original White Widow ein Elternteil von Jacky White ist, denn Breeder Luc hat die originale Widow eigenen Angaben zufolge bei einer Reihe von Paradise-Sorten eingesetzt, und da Jacky White das „White“-Attribut schon im Namen trägt, konnte man hier eins und eins zusammenzählen.

Dinachem-Ob Klon oder Samen – immer perfekte Damen

28. Dezember 2016 um 04:48

dinachem-01

Groß war die Freude, als Master-Grower Cloudz beim IC420 Growers Cup 2015 mit dem von ihm angebauten Dinachem-Gras in der Indica-Kategorie auf dem zweiten Platz landete. Dieses Gras hatte er aus einem Dinachem-Klon gezogen, der zuvor von Growolf, einem großen Dinafem-Fan, aus einer Samenpartie selektiert worden war.

CBD-Chronic-Die grüne Medizinfabrik

28. Dezember 2016 um 04:24

cbd-chronic-01

Dass Serious Seeds aus den Niederlanden nun auch eine CBD-Sorte im dauerhaften Sortiment hat, ist nicht nur eine logische Folge der Tatsache, dass diese Qualitäts-Samenbank von Anfang an die Medizinalhanf-Bewegung unterstützt hat, sondern hat auch eine ganz persönliche Note: Serious-Züchter Simon spürte die heilende Wirkung des CBD am eigenen Leibe. Nach einem schweren Unfall mit diversen Knochenbrüchen half ihm dieses ungemein wertvolle Cannabinoid bei seiner Genesung. Diese persönliche Erfahrung deckte sich mit den positiven Berichten vieler Patienten, die auch Serious-Kunden waren und sich von Simon eine neue Serious-Sorte mit einem stabil hohen CBD-Gehalt wünschten. Und so beschloss er, sein Sortiment um eine neue Kategorie von Sorten zu erweitern: „Seriously Medical“, die neue stark CBD-haltige Sortenlinie von Serious Seeds.

Serious Kush-Die Geburt eines hell leuchtenden Kush-Sterns

30. Oktober 2016 um 02:12

serious-kush-02

Ein Ende der weltweiten Kush-Mania ist noch nicht in Sicht, jeden Monat schießen neue Kush-Sorten wie Pilze aus dem Boden. Aber einige wenige von ihnen ragen als sehr spezielle kostbare Exemplare aus der Masse heraus und verdienen besondere Beachtung, welche sie problemlos bekommen – wenn sie von einer solch berühmten und seit langem etablierten Samenbank wie Serious Seeds aus den Niederlanden stammen.

Ed Rosenthal Super Bud-Mit Vollgas zurück in die Zukunft

30. Oktober 2016 um 01:30

ed-rosenthal_sensi-seeds-03

Bei der holländischen Samenbank Sensi Seeds ist es gute Tradition, Menschen, die sich um die Cannabispflanze besonders verdient gemacht haben, noch zu Lebzeiten mit einer eigenen Namenssorte zu ehren. So geschehen bei Jack Herer und „Mr. Nice“ Howard Marks, zwei Legenden, die mittlerweile leider nicht mehr unter uns weilen. Der amerikanische Autor, Grower und Aktivist Ed Rosenthal jedoch ist noch quicklebendig und kann sich seit 2006 an der Sensi Seeds-Sorte Ed Rosenthal Super Bud erfreuen.

Bubba Kush-Vom Lucky Punch zum Weltstar

30. Oktober 2016 um 01:25

bubba-kush_dinafem-02

Es ist mal wieder so weit: Dieses Sortenportrait dreht sich um einen echten Superstar unter den Cannabissorten, eine leuchtende Ikone von Weltberühmtheit, deren US-amerikanische Wurzeln ungefähr ein gutes Vierteljahrhundert zurückreichen. Ihr Name ist in der Cannabiswelt genauso bekannt wie das namentlich teilverwandte Hubba Bubba bei Kaugummi-Freunden auf dem gesamten Globus. Die Rede ist von der legendären Bubba Kush. Sie ist über die Jahrzehnte zum Inbegriff für Indica-Stärke geworden, zu einem mächtigen Kush-Flaggschiff, dessen Hoheitsgebiet die grünen Meere in den Grow-Kammern dieses Planeten sind.