Einer der hellsten Sterne am Cannabis-Himmel

2. Mai 2014 um 00:12

Sensi Star, eine Mostly Indica-Hybride, erschien 1995 auf der Bildfläche, ein Jahr nachdem Luc seine Seed Bank Paradise Seeds gegründet und sich mit seinem damals noch kleinen, aber feinen Sortiment bereits einen guten Namen gemacht hatte.

Die Top 5 der Sativa-Kracher

1. Mai 2014 um 23:01

Cannabis-Liebhaber, die nach dem Konsum nicht nur bräsig auf der Couch kleben, sondern aktiv etwas unternehmen wollen – beispielsweise feiern, tanzen, kommunizieren, flirten oder künstlerisch arbeiten – schwören darauf: Sativa-Sorten, die eine kristallklare, stark prickelnde, anregende Wirkung liefern, die wie ein Blitz einfährt und gleichermaßen energisch Geist und Körper kicken und schweben lassen – High-Sein im allerbesten Wortsinn.

Gold für die Medical Cannabis Bike Tour 2014

1. Mai 2014 um 12:41

Vom 11. bis zum 13. März strampelten sich 55 Cannabis- und Radenthusiasten aus ganz Europa, Kanada und den USA die Waden wund – während der zweiten Medical Cannabis Bike Tour zu einem guten Zweck und im Namen der Cannabisforschung. Wir veröffentlichen einen Auszug aus dem Tagebuch eines der Teilnehmer.

Nebula – Der Griff nach den Sternen

6. März 2014 um 07:09

Sie ist zwar nicht so alt wie die Sterne am Himmel, aber in der Welt professioneller Cannabissorten gehört die Paradise-Sorte Nebula (Sternenwolke) zu einer Gruppe von Cannabissternen, die bereits vor ziemlich langer Zeit entstanden: Im Jahre 1996 kreierte Paradise-Breeder Luc Nebula und wählte diesen Namen wegen ihrer „sternengleichen Qualitäten.“

Ice Cream-Sonnenschein das ganze Jahr über!

2. Januar 2014 um 10:15

Eine weitere Sorte von Paradise Seeds, die sich großer Beliebtheit erfreut, ist Ice Cream, eine 60/40 Indica/Sativa-Hybride, die aus OG White Widow x Bubblegum gezüchtet wurde und im Jahre 2007 auf den Markt kam. Laut Paradise-Züchter Luc unterliegt Ice Cream einer gewissen Phänotyp-Varianz, wobei  jedoch alle Pflanzen einige grundlegende Eigenschaften gemein haben sollen: viel Vitalität, eine schnelle Wachstumsrate, Harz im Überfluss sowie einen „weichen, cremigen Geschmack, der an Eiscreme erinnert.“

Dutch Dragon-Süß ist der Atem des Drachen!

7. November 2013 um 08:48

The Doc war happy, dass er Gelegenheit hatte, einen langjährigen Klassiker und Bestseller von Paradise Seeds anzupflanzen: Dutch Dragon (75% Sativa, 25% Indica), eine Mostly Sativa-Sorte mit südafrikanischem Stammbaum. Ihr Erschaffung geht zurück auf das Jahr 1994, dieses „botanische Monster“ wird also nächstes Jahr ihr zwanzigjähriges Jubiläum feiern, wobei sie 2002 genetisch weiter verbessert worden war.

Auto Whiteberry-Die schnelle White Berry jetzt noch schneller!

4. Juli 2013 um 07:03

Der vorläufig letzte Paradise Auto-Strain, der die Test-Station von Grower Growolf durchlief, war Auto Whiteberry. Die Mutter-Sorte White Berry war vor  einigen Jahren von einem anderen Grower in seiner Stadt mit großartigen Ergebnissen getestet worden, und Growolf hatte davon erfahren. Mit einer Blütezeit von 50 Tagen ist White Berry bereits eine sehr schnelle Sorte, aber durch die Züchtung von Auto Whiteberry hat Luc das Gaspedal noch weiter durchgedrückt, sie schließt ihren gesamten Lebenszyklus innerhalb von nur 63 Tagen ab.

Auto Jack-Wieder eine rasante Auto-Sorte aus dem Paradise-Garten

30. April 2013 um 09:04

Auto Jack ist, wie der Sortenname bereits nahelegt, mit dem legendären Jack Herer-Strain (Sativa-dominant, Haze/Northern Lights/Skunk = klassischer Amsterdam-Genpool) verwandt. Am Ausgangspunkt der Züchtung dieser Auto-Sorte stand eine weibliche Jack Herer-Pflanze, die mit einer starken, schnellblühenden männlichen White Widow-Pflanze, einem weiteren NL-Klassiker, gekreuzt wurde, um eine „gut ausbalancierte Hybride“ zu kreieren, der dann unter Einkreuzung von Autoflowering-Genetik die Fähigkeit zum automatischen, von der Lichtperiode unabhängigen Blütebeginn im Alter von wenigen Wochen verliehen wurde. Laut Züchter Luc brauchte es fünf Generationen, um „starke, stabile und produktive Pflanzen zu züchten“, die durch beständig gute Erträge, einen reichen Harzbesatz sowie ein fruchtig-süßes Aroma und sowohl erhebendes als auch entspannendes High zu überzeugen wissen. Die Genetik von Auto Jack besteht aus 70% Indica und 30% Sativa. Ihr Lebenszyklus dauert (nach erfolgter Keimung) indoors 65-70 Tage, outdoors mit 75-80 Tagen etwas länger. Erträge von 450 g/m2 sollen drinnen möglich sein, draußen bis zu 200 g pro Pflanze.

Text & Fotos: Green Born Identity (G.B.I)

Das Ganze Sortenportrait könnt Ihr in Ausgabe 03/2013 der Thcene lesen.

Atomical Haze – So schön verstrahlt…

7. März 2013 um 05:12

Text & Fotos: Green Born Identity – G.B.I.

Nach dem großen Erfolg der Sorte Delahaze wollte Züchter Luc von Paradise Seeds eine weitere herausragende Haze-Sorte kreieren. Dabei war es sein Ziel, eine wahre „Haze-Bombe“ zu entwickeln, was ihn an den Namen „Atomical Haze“ denken ließ. Das alles fand vor der Fukushima-Katastrophe statt. Auf die Frage, ob er möglicherweise nach diesem schlimmen Unglück daran dachte, den Namen in etwas Nicht-Atomares zu ändern, antwortete Luc: „Nein, habe ich nicht! Der Sortenname Atomical Haze bezieht sich in einem positiven Sinne auf eine sehr starke Kraft, er steht im Zeichen von Freude und Glücksgefühlen, das hat mit etwas Negativem nichts zu tun, nichts mit Katastrophen, sondern mit etwas mächtig Starkem, das aus etwas sehr Kleinem entsteht. Die Kraft eines Atoms an sich ist positiv und das ganze Universum besteht schließlich aus Atomen, sie sind schlussendlich nichts anderes als kosmische Bausteine!“

Acid – Diesel aus dem Deichland!

5. Januar 2013 um 21:40

03 acid_201301Es gibt nur einige wenige Sorten dort draußen in der Cannabiswelt, die das Renommee einer wahren, einzigartigen Geschmackssensation besitzen, und die berühmte Diesel-Genetik aus den USA gehört ohne Zweifel dazu. Auch als „Sour Diesel“ oder “East Coast Sour Diesel“ bezeichnet, verdanken diese absolut bemerkenswerten Sorten ihren Namen einer unverwechselbaren Aromakombination aus saurer Grapefruit und Diesel-Öl.