„Cannabis statt Chemie – das wäre ein Riesenfortschritt…“

1. März 2017 um 11:12

Es ist schon bezeichnend für die aktuelle Praxis der deutschen Drogenpolitik, wenn eine „Fachkraft für Suchtprävention“ durchaus Potential in Cannabis als Ausstiegsdroge für Schwerstabhängige sieht, darüber mit uns aber nur anonym sprechen will. Wir respektieren natürlich diesen Wunsch und freuten uns einfach, dass dieses überaus interessante Gespräch überhaupt zustande gekommen ist.

Gemeinsam die Welt verändern

1. März 2017 um 10:36

Alex Rogers hat schon viel erlebt und mitgemacht – als kalifornischer Hanfaktivist an der Seite von Jack Herer, als Weed-Dealer in Europa und als Gefängnisinsasse in Bayern. Seit gut zehn Jahren macht er nur noch ganz legale Geschäfte – und das überaus erfolgreich. Wir sprachen mit Alex über seinen spannenden Lebensweg und die vom 10. bis 12. April zum ersten Mal in Berlin stattfindende ICBC (International Cannabis Business Conference).

„Für mich ist Cannabis eine 1A-Arbeitshilfe…“

28. Dezember 2016 um 01:18

seyfried-01

Gerhard Seyfried lebt und arbeitet als Zeichner und Schriftsteller in Berlin, er war als Comiczeichner DER humorvolle Chronist der alternativen Hausbesetzer-Szene Westberlins und schuf in den 80er und 90er Jahren grandiose Comic-Klassiker wie „Freakadellen und Bulletten“ oder „Flucht aus Berlin“. Der geborene Münchner hat sich aber auch mit einer Reihe von Publikationen um den Hanf verdient gemacht und interessiert sich darüber hinaus besonders für deutsche Kolonialgeschichte und die Geschichte des deutschen Kaiserreichs. Nebenbei fotografiert er auch und hat daraus ein eher Seyfried-untypisches Bilderbuch gemacht, das als „Schilder-Guerilla“ unlängst beim Westend Verlag erschien.

„Mein Arzt weiß, was ich hier tue“

29. Juni 2016 um 08:09

Selbsttherapie-mit-Cannabis

Auch für Cannabis-Patienten ist der Anbau ihrer Medizin illegal – keine Frage. Trotz des positiven Urteils des Bundesverwaltungsgerichts im April 2016 dürfen auch anerkannte Cannabis-Patienten kein Gras anbauen, wenn sie sich die teure Medizin nicht leisten können. Derzeit liegen dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über 130 Anträge auf Eigenanbau vor, von denen nichtmal der von Michael F. bislang genehmigt wurde. Doch sein Antrag muss laut Bundesverwaltungsgericht bald genehmigt werden. Die Indikationen der anderen Antragsteller reichen von Krebs, chronischen Schmerzen und AIDS über ADHS bis hin zu Morbus Crohn- oder Glaukom-Patienten, um nur einige zu nennen. Trotz der regelmäßigen Niederlagen vor Gericht hat es das Bundesgesundheitsministerium bis heute versäumt, Cannabis-Patienten eine Alternative zu Bedrocan-Blüten anzubieten, was dazu führt, dass immer mehr Menschen ihre Medizin einfach selbst anbauen.

My Weed Berlin: „Jeder sollte es so machen wie wir“

29. Juni 2016 um 07:59

My-Weed-Berlin-(03)

Auch in Deutschland schließen sich immer öfter Gleichgesinnte zusammen, um ihr Rauchkraut zu kultivieren. Frei nach dem Motto „Geteilte Arbeit – geteilter Ertrag“ kooperiert man beim Anbau und wird so im Prinzip zu einem kleinen Cannabis Social Club. Wir möchten Euch nun so einen „CSC“ aus Berlin vorstellen, der aktuell aus drei Mitgliedern besteht, die allesamt zu einem Gespräch über ihren kleinen Club bereit waren. Aus verständlichen Gründen nennen wir sie hier nicht bei ihren echten Namen.

Hanf-Zeit: „Promotion für Hanf“

29. April 2015 um 11:48

Hanf-Zeit-(02)Im nordrhein-westfälischen Steinheim wächst schon seit vielen Jahren zertifizierter Nutzhanf, der von den Anbauern auch  komplett verarbeitet wird – die Firma HANF-ZEIT stellt hier nicht nur wertvolles Hanfsamenöl, sondern auch Aromakissen, Tees, Räuchermischungen und CBD-Extrakte her. Wir sprachen mit Gründer und Geschäftsführer Stefan Nölker-Wunderwald.

Dinafem – Zehn Jahre Hanf-Innovationen

29. April 2015 um 05:58

Dinafem-(01)Die Hanfszene hat sich in den letzten zehn Jahren stark verändert. Die grüne Saat ist aufgegangen und die Cannabiskultur hat  sich aus dem Untergrund heraus entwickelt und blüht und gedeiht mittlerweile immer offener und sichtbarer inmitten der Gesellschaft. Das vor zehn Jahren kaum Denkbare scheint nun in greifbarer Nähe: die Re-Legalisierung der Nutzpflanze Hanf. Zu dieser positiven Entwicklung haben auch die zahlreichen Seedbanks mit ihren neuen Hanfsorten beigetragen – darunter auch DINAFEM aus Spanien. Wir trafen uns mit dem Breeder “Dr. Kush”, um einen Blick zurück auf die Anfänge von DINAFEM zu werfen.

Raum für legalen Cannabispflanzenanbau in Österreich

28. April 2015 um 12:02

Einer der größten Zierpflanzenproduzenten Österreichs entschied sich im letzten Jahr, fortan auch Cannabispflanzen zu  produzieren und noch vor Erreichen des Blütenstands zu verkaufen – denn erst dann entwickelt die Pflanze THC, dessen Erzeugung, Erwerb und Besitz auch in Österreich strafbar ist. Obwohl die Aufzucht bis zur Blüte gesetzlich nicht explizit verboten ist, herrscht in der Rechtspraxis eine kontroverse Debatte, ob sie nicht schon als Beitragstäterschaft zu ahnden sei. Das Oberlandesgericht Wien (OLG) verneinte das Ende Januar 2015 ganz ausdrücklich.

Vom Hanfpionier zum Fußfesselträger

28. April 2015 um 11:50

Was einem in Österreich passieren kann, wenn man ein legales Einzelhandelsgeschäft mit Namen „Hanfparadies“ betreibt, zeigt mein (bisheriger) Lebensweg, den ich hier in der Hoffnung zu Papier gebracht habe, dass mein Fall ein krasser Einzelfall bleibt.

„Der Atem ist die Brücke zwischen Körper und Geist“

4. März 2015 um 11:08

Bewusstseinserweiterung ohne die Einnahme von psychoaktiven Substanzen?

Ja, liebe Leserinnen und Leser, das ist möglich. Und zwar gibt es dafür eine Reihe diverser Techniken, wovon einige bereits seit Jahrtausenden rituell-therapeutisch herangezogen werden, um transformierende und heilbringende Bewusstseinszustände zu induzieren.