LED-Indoortechnologie für das 21. Jahrhundert

5. Januar 2013 um 13:53

11 leds_201301Vor ein paar Jahren erschienen die ersten LED-Lampen für den Indooranbau von Pflanzen auf dem Markt und wurden sogleich von einem großen Hype und der Begeisterung der Growcommunity begleitet. Leider blieben die Endergebnisse weit hinter den Erwartungen zurück und die LEDs der ersten und zweiten Generation gerieten schnell in den Ruf, ein technischer Reinfall zu sein. Nun scheint es aber, dass die Technik mit dem Hype aufholt und die neuen Lampen tatsächlich eine Alternative zu herkömmlichen NDL- und HPS-Lampen darstellen könnten.

2012: Advanced Growing Techniques „Was heißt hier gut? – Es geht immer besser!“

11. März 2012 um 15:38
Cover der THCene Ausgabe 2/2012

Cover der THCene Ausgabe 2/2012

Hinter einer Growshoptheke wird man zwangsläufig Zeuge netter Dialoge der Kunden, die sich sehr oft um das Thema Ertrag drehen. „Wie war Deine Ernte?“ „Ganz okay, Strawberry Cough auf Hydro, gab 0,8 Gramm pro Watt dieses Mal. Das nächste Mal versuche ich mal den XY-Dünger, dann komme ich vielleicht endlich auf mein Gramm pro Watt“.

In Growerkreisen hat sich, diese ungeschriebene „ein Gramm pro Watt“-Regel als Maßstab für effiziente Indoor-Technik in den Köpfen vieler Heim(lich)-Gärtner festgesetzt. Hierbei handelt es sich allerdings um einen groben Richtwert, der bei guten und erfolgreichen Ernten sowohl über- als auch unterschritten werden kann, weil die Ertragsmenge neben der Zeit und der verbrauchten Energiemenge nur einer von mehreren Faktoren ist, der über die Effizienz der eingesetzten Mittel und die Qualität des Endprodukts entscheidet. Ich habe mich in Prag mit Can Tau* getroffen, um das Thema „maximaler Ertrag“ mal aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten, denn Can hat in der Prager Growerszene ob seines Wissens und seiner extrem guten Ernten einen legendären Ruf. Er arbeitet seit über zehn Jahren in einem sehr ambitionierten Prager Growshop und kann, dank der liberalen Gesetzeslage dort und trotz seiner exponierten Stellung im Growshop, ziemlich unverkrampft sowie erfolgreich einen kleinen Growschrank in seiner kleinen Wohnung in der Innenstadt betreiben.