Opa’s grüner Daumen

1. März 2017 um 10:53

Indoorgrow Zuhause ist mittlerweile absolut keine Rarität mehr, ganz im Gegenteil. Doch nicht jeder hat einen interessanten Background, der indirekt sogar fast 80 Jahre zurück liegt. Zeit seines Lebens verbrachte Shame, der Gärtner, seine Urlaube in Spanien bei seinen Großeltern. Neben Sommer, Sonne und Strand gab es dort auch diesen ganz besonderen Freund. Als Homegrower versorgte er unseren Gärtner in seinen Ferien mit süßen, fruchtig-herben und wahrhaftig sonnengereiften Knospen. Wozu das in Kombination mit seiner Vergangenheit führte – lest selbst.

Ernte gut – alles gut – Nur das Verbot stört noch.

28. Dezember 2016 um 04:45

ernte-gut-alles-gut-01

Torben* hat als Cannabispatient eine Ausnahmegenehmigung zum Erwerb von Medizinal-Hanfblüten in der Apotheke. Würde er die benötigte Menge kaufen, beliefen sich die monatlichen Kosten seiner Medizin auf weit über 1.500 Euro, die nicht erstattet werden. Über seine Krankheit an sich redet er nicht gerne, das sei seine Privatsache, erzählt er mir bei meinem dritten Besuch innerhalb von zwei Jahren. Dafür redet der Mittfünfziger gerne über seine illegale Zucht, die ihn seit Jahren mit Medizin versorgt.

Indoor 101-Zehn zentrale Fragen zum Anbau drinnen

30. Oktober 2016 um 02:07

indoor-101-03

Indoor-Grower, besonders Anfänger auf diesem Gebiet, stehen vor einem Berg von Fragen sowie einer großen Vielfalt von Anbaumöglichkeiten. Zehn zentrale Fragen und Antworten sollen etwas Licht in den Kultivierungs-Dschungel bringen.

„Mein Arzt weiß, was ich hier tue“

29. Juni 2016 um 08:09

Selbsttherapie-mit-Cannabis

Auch für Cannabis-Patienten ist der Anbau ihrer Medizin illegal – keine Frage. Trotz des positiven Urteils des Bundesverwaltungsgerichts im April 2016 dürfen auch anerkannte Cannabis-Patienten kein Gras anbauen, wenn sie sich die teure Medizin nicht leisten können. Derzeit liegen dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über 130 Anträge auf Eigenanbau vor, von denen nichtmal der von Michael F. bislang genehmigt wurde. Doch sein Antrag muss laut Bundesverwaltungsgericht bald genehmigt werden. Die Indikationen der anderen Antragsteller reichen von Krebs, chronischen Schmerzen und AIDS über ADHS bis hin zu Morbus Crohn- oder Glaukom-Patienten, um nur einige zu nennen. Trotz der regelmäßigen Niederlagen vor Gericht hat es das Bundesgesundheitsministerium bis heute versäumt, Cannabis-Patienten eine Alternative zu Bedrocan-Blüten anzubieten, was dazu führt, dass immer mehr Menschen ihre Medizin einfach selbst anbauen.

Original Amnesia – Eine Legende wird weiblich

29. Juni 2016 um 08:05

OG-Amnesia

Es wird mal wieder Zeit, an dieser Stelle über eine der ganz großen Legenden unter den Cannabissorten zu berichten. Einen Strain, der eine glanzvolle Karriere als eine der erfolgreichsten Coffeeshop-Sorten aller Zeiten hingelegt hat und mit zahllosen Preisen überhäuft worden ist. Einen Strain, der auch 20 Jahre nach seinem Erscheinen Mitte der 90er Jahre Grower und Smoker gleichermaßen fasziniert und sich ungebrochener Beliebtheit erfreut. Einen Strain, der unglaublich oft kopiert bzw. nachgebaut wurde und dessen populärer Name teilweise auch für völlig andere Genetik missbraucht wurde: Die Rede ist von der Haze-Hybride Amnesia.

S.A.G.E. CBD – Eine reich sprudelnde CBD-Quelle

29. Juni 2016 um 07:45

S.A.G.E.CBD-TH-Seeds-(01)

Es ist erstaunlich, welch steile Karriere das Cannabinoid CBD (Cannabidiol) in den letzten Jahren hingelegt hat, gleichsam wie Phönix aus der Asche emporgestiegen ist. Von Wissenschaft und Forschung lange Zeit ignoriert oder zumindest sehr stiefmütterlich behandelt, galt CBD auch unter Cannabiskonsumenten als zu vernachlässigender Inhaltsstoff von Cannabis. Ja sogar als lästiger, unerwünschter, denn man sagte CBD nach, dass es nichts anderes als Kopfschmerzen bewirke. Wie wahnsinnig weit gefehlt dies war, wie konträr falsch, wissen wir dank vieler klinischer Studien mittlerweile: CBD ist ein medizinisch äußerst wertvoller Stoff, mit dem sich eine Vielzahl von Leiden beheben oder lindern lässt.

25 Jahre Sensi Skunk – Die Legende lebt – und wie!

4. Mai 2016 um 01:27

Sensi-Skunk_Sensi-Seeds-(01)

“Kinder, wie die Zeit vergeht”, sagte sich Mr. Power-Planter, als ihm auffiel, dass einer der berühmtesten Sorten-Klassiker von Sensi Seeds in diesem Jahr bereits stolz sein 25-jähriges Jubiläum feiert: Die Rede ist von Sensi Skunk.

Die großen Schwestern des Samenverbots

4. Mai 2016 um 01:20

Die großen Schwestern des Samenverbots

Beim Anbau von Cannabis unter Kunstlicht könnte man im Growshop den Eindruck gewinnen, dass der verwendete Dünger einen immensen Einfluss auf Qualität und Quantität der Ernte hat. Es gibt unzählige Produkte, auf jedes Medium, jede Entwicklungsphase und mittlerweile sogar auf Indica- und Sativa-Strains abgestimmte Nährstoffreihen. Die meisten versprechen und liefern gute Ergebnisse, sind – verglichen mit herkömmlichen Pflanzendüngern – allerdings auch nicht billig.

Purple Afghan Kush – Ein farbenfroher Südsee-Traum

4. Mai 2016 um 01:11

Purple-Afghan-Kush-(02)

Unter den vielen genetischen Schätzen, die sich im Besitz der spanischen Seed Bank Dinafem befinden, gibt es auch eine Reihe von ungewöhnlichen Strains, die in bestimmter Hinsicht von der Norm abweichen und genau damit zu begeistern wissen. Eine solche Sorte ist Purple Afghan Kush. Die exquisite Elterngenetik, die dieser Sorte zugrunde liegt, stammt aus den USA, es handelt sich um die berühmten Kush-Varianten Purple Kush und Bubba Kush (in der „Pre‘98“-Version, also von vor 1998).

Autoflowering White Russian

2. September 2015 um 08:31

Autoflowering White Russian #1 war vor einigen Jahren die erste Autoflowering-Sorte, die aus den Züchtungsräumen von Auto-White-Russian_Serious-Seeds Serious Seeds hervorging und bis zum heutigen Tag ist sie auch deren einzige geblieben. Die Hoffnungen innerhalb der Serious-Fangemeinde waren groß, als sich vor einiger Zeit die Kunde verbreitete, dass Züchter Simon an einer Autoflowering-Version von Kali Mist arbeitete, aber diese befindet sich noch in der Entstehung und ein Markteintritt ist noch nicht in Sicht. Was aber wieder einmal beweist, wie super-streng Simon mit der Qualität seiner Sorten ist und er sie nicht auf den Markt bringt, bevor er mit dem Ergebnis seiner Züchtungsbemühungen hundertprozentig zufrieden ist. Was sicherlich umso mehr für die Autoflowering-Version seiner persönlich geliebten und weltberühmten Kali Mist gilt.