Liquid Ecstasy – GHB, GBL und BDO

28. Dezember 2016 um 01:13

liquid-ecstasy-01

In der elften Folge unserer Drogeninfo-Reihe behandeln wir einen Stoff, der in der Szene häufig Liquid Ecstasy genannt wird, jedoch mit Ecstasy (MDMA) ganz und gar nichts zu tun hat. Im Gegenteil: Die Gleichstellung in der Behandlung von GHB und MDMA birgt erhebliche Risiken, gerade weil viele User Ecstasy nicht allein, sondern meist im Mischkonsum gebrauchen. Die Praxis, MDMA zum Beispiel zusammen mit Alkohol zu konsumieren, ist schon gefährlich, weil das MDMA im Verbund mit Alkohol eine Neurotoxizität (nervenschädigende Wirkung) ausbildet. GHB mit alkoholischen Drogen zu kombinieren, ist aber um einiges riskanter. Neben GHB werden wir uns in dieser Folge auch zwei Ersatzstoffe anschauen, die mittlerweile häufig auf dem Schwarzmarkt angeboten und im Körper zu GHB verstoffwechselt werden: GBL und BDO.

Ketamin

30. Oktober 2016 um 01:11

ketamin-01

Herzlich willkommen zu Folge 10 unserer Drogen-Basics. Diesmal dreht sich alles um ein Pharmakon, das nicht von den Betäubungsmittel-rechtlichen, prohibitiven Bestimmungen und Reglements erfasst ist, sondern im klinischen und präklinischen Alltag im Grunde ständig zur Anwendung kommt. Die Rede ist vom Narkosemittel und dissoziativen Psychedelikum Ketamin.

Problemkind Legal Highs – Einfach so verbieten klappt nie

31. August 2016 um 12:26

Legal-Highs

Am 17. Juni wurde im Bundesrat neben dem Gesetz zur medizinischen Verwendung von Cannabis auch über das neue Gesetz zu „Neuen Psychoaktiven Substanzen“ (NPS) beraten. Die Bundesregierung plant, die Herstellung – aber vor allem den Handel und den Verkauf – der als Legal Highs bekannten Substanzen mithilfe eines erstmals erlassenen Stoffgruppen-Verbots zu unterbinden.

Opium und Morphin

31. August 2016 um 12:16

Opium-und-Morphin

In Teil 9 unserer Drogeninfo befassen wir uns mit einer uralten psychoaktiven Pflanze und ihren Produkten und zentralen Inhaltsstoffen. Die Rede ist vom Schlafmohn, dem daraus gewonnen Opium und dessen Opiumalkaloiden, insbesondere mit dem Alkaloid Morphin.

Coca und Kokain – Gekaute Blätter und wunde Nasen

29. Juni 2016 um 06:58

Kokain

In dieser Folge unserer Drogeninfo befassen wir uns mit Coca und Kokain, mit Pflanze und Inhaltsstoff, mit traditionellem Rauschmittel und modernem Massenphänomen.

Dass die Blätter des Coca-Strauchs eine psychoaktive Wirkung bescheren, lernte der Mensch von den Tieren: Vor über 5000 Jahren, in der Prä-Inka-Zeit, stellten die Menschen fest, dass Lamas von Erythroxylum coca naschten und anschließend euphorisch wurden. Seitdem unterhält der Mensch eine innige Beziehung zu der psychoaktiven Pflanze.

Drogen-Mischkonsum – Potenzial und Gefahren

2. März 2016 um 23:27

Drogenmischkonsum

Bestimmte psychoaktive Substanzen aufgrund ihrer besonderen Wechselwirkungen in Kombination einzunehmen, kann sehr interessant und reizvoll sein. Schließlich lassen sich mit Hilfe eines wohl überlegten Mischkonsums Bewusstseinszustände induzieren, welche durch den Monokonsum einer bestimmten Substanz für gewöhnlich nur schwer zu erfahren sind. Auf der anderen Seite gilt es zu wissen, dass die kombinierte Einnahme von mindestens zwei psychoaktiven Stoffen – abhängig von den substanziellen Eigenschaften, der persönlichen Konstitution und anderen Faktoren – ein erhöhtes und mitunter unkalkulierbares Risiko- und Gefahrenpotenzial birgt, welches, im Sinne der eigenen Gesundheitsfürsorge, niemals unterschätzt werden sollte. Letztlich geht es beim Mischkonsum um positive und wohltuende Synergien und um Genussoptimierung – und nicht darum, seinen Körper und Geist einer harten und unangenehmen Belastungsprobe auszusetzen.

MDMA-Adam, Ecstasy, XTC, Emma

1. Juli 2015 um 06:17

(12) MDMAIm dritten Teil unserer Drogeninfo-Serie besprechen wir eine Substanz, die seit Jahrzehnten sowohl innerhalb der Partyszene, als  auch in der psychonautischen Bewegung konsumiert wird und immer wieder in die Schlagzeilen der Szene-, aber auch der Mainstream-Medien gerät. Besonders wichtig in Bezug auf die ernsthafte und angewandte Psychonautik ist dieses Entaktogen und Empathogen als Therapeutikum, weil es ungeahnte, aber auch wohl bekannte Qualitäten in der Behandlung traumatisch erkrankter und anderer Patienten aufweist und weil das Potenzial dieser nach wie vor verbotenen Medizin noch lange nicht vollends ausgeschöpft werden kann. Es geht um ein Molekül, das in der Öffentlichkeit als Ecstasy bekannt geworden ist: Willkommen zur Drogeninfo MDMA.

Cannabis, Hanf, Marihuana

1. Januar 2014 um 01:00

Im ersten Teil unserer neuen Drogeninfo-Serie nehmen wir uns natürlich den Hanf in seinen vielgestaltigen Formen und seiner enormen Produktvielfalt vor. Zwar sollte der thcene-Leser zumindest im Groben wissen, was Cannabis ist, wie es wirkt und welche Möglichkeiten diese Pflanze uns bietet. Trotzdem liegt es nahe, dass auch der gut informierte Rezipient dieses Magazins nicht alles weiß – und ohnehin stets dazulernen will. Genau deshalb eröffnen wir hiermit unsere Drogeninfo-Reihe, in der peu à peu alle bekannteren und häufiger genutzten Psychoaktiva – also die geistbewegenden Pflanzen, Pilze und Substanzen – in Form einer Fragerunde porträtiert und ausführlich dargestellt werden. Los geht’s mit Runde Eins und acht Fragen zu Cannabis, Hanf, Marihuana.