Schöne neue Cannabiswelt?

6. März 2014 um 07:02

Biotechnologische Anwendungen wurden bereits vor Jahrtausenden entwickelt, so z. B. die Herstellung von Wein und Bier mit Hefen und die Verarbeitung von Milch zu verschiedenen Lebensmitteln mithilfe bestimmter Mikroorganismen oder Enzyme. Die moderne Biotechnologie greift auf mikro- und molekularbiologische, genetische bzw. gentechnische Erkenntnisse und Methoden zurück. Dadurch ist es möglich, Herstellungsverfahren für chemische Verbindungen, z. B. als Wirkstoff für die Pharmazeutik oder als Grundchemikalie für die chemische Industrie, Diagnosemethoden, neue Pflanzensorten und anderes zu entwickeln. Jetzt hält diese revolutionäre Technologie auch Einzug in die moderne Cannabiszucht.

Humboldt Seed Organisation-Mitten aus dem grünen Dreieck …

2. Januar 2014 um 09:45

Humboldt County im Sonnenstaat Kalifornien ist ein Zentrum der modernen Cannabiskultur. Hier im „Emerald Triangle“ wird schon seit den 60-er Jahren tonnenweise Gras angepflanzt, und viele der klassischen Strains haben hier ihren Ursprung. Die Humboldt Seed Organisation, ein Züchterkollektiv – dem auch einige deutsche Grower angehören – macht nun auch viele Sorten in Europa zugänglich, die es bisher nur exklusiv in den USA gegeben hat.

„Eins für uns, eins zum Testen und eins für die Sonderwünsche“

2. Januar 2014 um 09:15

Auf dem Rückweg von der Wiener Cultiva nach Berlin führt der kürzeste Weg durch die Tschechische Republik und ich möchte die Gunst der Stunde nutzen,  um ein paar alte Bekannte in der Gegend von Budweis zu besuchen. Am Dreiländereck, nur eiGrowingn paar Steinwürfe von der bayerischen Grenze entfernt, wohnen Lukas und Jana in einem alten Bauernhaus am Rande eines kleinen, verschlafenen Ortes. Nach dem Abendessen und zwei kräftigen White Skunk-Tüten möchten mir die beiden Mittdreißiger ihre Kellerräume zeigen, die ich vor ungefähr drei Jahren schon einmal besucht hatte.

Ein Leitfaden zur Wahl der richtigen Sorte für Anfänger

7. November 2013 um 08:52

Stellt Euch vor, dass die folgende Unterhaltung in einem Geschäft stattfindet, das Geräte für die Heim-Brautechnik verkauft …

Guten Tag, ich möchte zu Hause ein alkoholisches Getränk zubereiten.

Ok. Welche Sorte Alkohol möchten Sie denn herstellen?

Oh, ich wusste nicht, dass es mehr als eine Sorte Alkohol gibt. Äh … einfach irgendetwas richtig gutes halt. Was würden Sie mir empfehlen?

Welche Sorte trinken Sie denn normalerweise?

Einfach nur Alkohol. Ich kriege ihn von einem Freund. Er sagt mir nicht, wie der Alkohol genannt wird. Aber ich will jetzt mal versuchen, ihn selbst herzustellen.

Gut, Sie können zum Beispiel Weine oder Biere herstellen.

Welche Sorte ist die beste?

Sie sind beide lecker – es kommt eben darauf an, worauf Sie Lust haben und welche Art von Brautechnik Sie wählen wollen.

Brautechnik? Wie funktioniert so etwas? Ich dachte, man mischt den Alkohol einfach mit Wasser …

Growing 2.0:Teilen statt neu kaufen

5. September 2013 um 02:41

Homegrowing ist unter Hanfliebhabern – anders als noch vor zehn Jahren – ein Massenphänomen geworden. Bevor Gras in Europa massiv gestreckt wurde, gab es nicht viele Selbstversorger, die sich ihre Hanfblüten im eigenen Heim(lich)-Garten unter künstlichem Licht gezüchtet haben. Wer sich vor der Mitte des letzten Jahrzehnts mit der Indoorzucht von Hanf beschäftigte, war entweder ein Cannasseur, ein Weed-Freak, voll drauf oder am kommerziellen Vertrieb seines gärtnerischen Erfolges interessiert. Oder wohnte in den Niederlanden.

Methoden zur Fermentierung von Cannabisblüten

5. September 2013 um 02:35

Ein typisches Szenario im Frühherbst: Die Outdoor-Ernte ist vollzogen und das Pflanzenmaterial in die eigenen vier Wände verbracht worden, der Grower X Fermentation blickt zufrieden auf einen stattlichen Ertrag an frisch geernteten Blüten, die sich noch an den Zweigen der Pflanzen befinden. Diese waren an ihrem Outdoor-Platz zwecks besserer Transportfähigkeit zunächst nur grob zerlegt worden.

Pflanzenriesen – groß, größer, am größten!

5. September 2013 um 01:06

Die meisten Hobbygärtner und Hanfblüten-Selbstversorger geben sich meist damit zufrieden, gerade mal so viel Cannabis anzupflanzen, wie sie für den  eigenen, oft geringen Bedarf benötigen. Anderen, oft denjenigen, die schon etwas Erfahrung beim Growing gesammelt haben, ist das aber nicht genug und sie träumen von größeren Pflanzen und Erträgen. Beim Anbau unter freiem Himmel kann Cannabis hoch hinaus wachsen.

Bargeldloser Hanfkreislauf

4. Juli 2013 um 06:17

Ich habe Steckfried vergangenes Jahr bei einem Besuch im Growshop des Vertrauens kennengelernt, wo er sich vor meinen Augen gerade fünf GewächshäuserSteckis und Stecklingstabletts für fast 300 Pflanzen gekauft hatte. Meine Bemerkung, dafür bräuchte er aber eine große Box, hat er damals mit einem Lächeln und „zwei Quadratmeter, nur Steckis“ beantwortet. Das folgende Gespräch über seinen Nachwuchs war dann so anregend, dass mich Steckfried vor ein paar Wochen zum Ort des Geschehens – der gut versteckt in einer ehemaligen Abstellkammer seines kleinen Häuschens liegt – eingeladen hat.

Outdoor-Selektion von weiblichen und männlichen Pflanzen

4. Juli 2013 um 06:07

Die Outdoor-Saison hat gerade begonnen und so mancher Hobbybreeder macht sich seine Gedanken, wie die anstehenden Monate für seine Outdoor-ProjekteOutdoor-Selektion am besten zu nutzen sind. Doch bevor man die Samen schlussendlich produziert, muss man erst einmal die passenden Elternteile selektieren. In diesem Artikel geht es um diese Wahl und darum, was die Selektion unter natürlichen Bedingungen von der Selektion unter der heimischen NDL unterscheidet.

Die Selektion von Elternpflanzen für ein Outdoor-Projekt ist gänzlich anders als die Auswahl für eine zukünftige Indoor-Sorte. Die Vorraussetzungen, unter denen Pflanzen unter natürlichen Bedingungen im Freien wachsen und blühen, sind komplett verschieden und nicht mit dem Anbau unter Kunstlicht zu vergleichen.

Ein Beispiel hierzu: Die alte Schweizer Outdoor-Sorte Erdbeer, oder englisch: Strawberry, wächst im Indoor-Bereich nur sehr langsam und entwickelt nicht das Potenzial, welches sie unter natürlichen Bedingungen zeigt. Auch die Lebanese von Blue Hemp Seeds performt unter freiem Himmel deutlich besser als unter einer künstlichen Lichtquelle. Doch warum ist das so?

Mega-Verzweigung durch Phasen-Manipulation

30. April 2013 um 06:47

Ein jeder Grower wünscht sich beim Indoor-Growing reich verzweigte, kompakt wachsende Pflanzen. Es gibt eine Reihe von einschlägigen Maßnahmen, dieMegaverzweigung die Verzweigung und kompaktes Wachstum fördern, vor allem wird dies mit dem Beschneiden und/oder Herunterbinden der Pflanzen erreicht. Es gibt aber auch eine wenig bekannte, ganz spezielle Methode, um eine geradezu explosive Verzweigung bei Hanfpflanzen zu erreichen.