Cannabis im Leistungssport 

28. Dezember 2016 um 04:14

cannabis-und-sport-01

Es ist ein Thema, das häufig für starke Kontroversen sorgt; nicht nur in Konsumentenkreisen, auch auf zahlreichen sonstigen Ebenen ist das Thema „Kiffen und Sport“ immer wieder eine beliebte Schlagzeile und wird folglich heiß diskutiert. Im Fokus der Debatte steht dabei meist die Fragestellung, ob und in wie weit eine Einstufung von Cannabis als leistungssteigerndes Dopingmittel gerechtfertigt ist. Schließlich wird Cannabis in den Doping-Verordnungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) sowie zahlreicher internationaler und nationaler Fachverbände als verbotenes  Dopingmittel gelistet – zum Leidwesen vieler Leistungssportler, die Cannabis als Heil oder rekreationales Entspannungsmittel nutzen.

“Genießen, spüren, hinterfragen.“

28. Oktober 2015 um 06:05

CiA-201506Sommelier ist 29 Jahre alt, in Berlin-Neukölln und Hessen aufgewachsen und arbeitet als ausgebildeter Koch. Schon dadurch ist sein Unterscheidungsvermögen für Geschmackssinn und Gerüche sehr geschult. Ich treffe ihn in seinem Sortenarchiv in Berlin und in einer olfaktorisch angenehmen Nebelwolke kommt es zu dem folgenden Interview.

„Ich habe keine Lust mehr wie ein Blödmann herum zu laufen!“

2. September 2015 um 06:48

Neben mir sitzt “Depungt”, der in der Berliner Clubszene auflegt. Er ist 22 Jahre alt und bezeichnet sich gerne als „intelligenter Schnelldenker“. Mit seinem Cannabiskonsum macht er neuerdings seit Anfang des Jahres ganz andere Erfahrungen als sonst. Er spielt sein neues Set ab, während wir es uns für das Interview bei Tee und Kuchen in seinem Soundatelier gemütlich machen.

„Cannabis hat mich ernsthafter gemacht!“

31. Dezember 2014 um 23:30

Gerade sitze ich am Landwehrkanal in der letzten Herbstsonne auf der Wiese, als ich bemerke, dass sich der Typ neben mir einen dreht. Sofort kann ich ihn in ein interessantes Gespräch über Gras verwickeln. Antonio ist 21 Jahre alt, kommt aus einem winzigen Dorf in der Nähe von Zaragoza in Spanien, wo er bis vor Kurzem noch bei seinen Eltern lebte. Er studiert jetzt in Berlin Pharmazie, kennt sich, wie er sagt, gut mit Substanzen aus und ist gewillt, mir meine neugierigen Fragen zu beantworten.

Cannabis im Alltag: Mein Konsumverhalten geht auf und ab. Wie mein Leben.

27. Oktober 2014 um 10:23

Flipp ist begeisterter Musiker, frische 19 Jahre alt und lebt im Osten Berlins. Er beschreibt sich selber gerne als Aktivist für urbane Clubkultur. Wir wollten wissen was dahinter steckt?

Cannabis im Alltag: „Ich bin ein Multikulti-Kiffer!“

29. August 2014 um 13:18

Achmed* ist 28 Jahre alt und lebt seit 2000 in Deutschland. Er kommt ursprünglich aus Beirut im Libanon und ist seit vielen Jahren glücklich mit einer deutschen Frau verheiratet. Beruflich ist er zurzeit auf der Suche, da er noch keinen dauerhaften Beruf gefunden hat, der zu ihm passt. Ich treffe ihn auf einem Berliner Straßenfest und lade ihn kurz danach auf einen Tee in einer ruhigen Seitenstraße ein.

Cannabis im Alltag – Tanzen und Kiffen für Senioren!“

3. Juli 2014 um 06:55

Frau Purfürst* ist seit Langem Musiklehrerin an einer Grundschule im Südwesten Berlins und wird bald in Rente gehen. Mir fällt sie auf einem Lernworkshop auf, einmal, weil sie dort mit Abstand die Älteste ist, vor allem aber, weil es aus ihrer großen geöffneten Tasche so vertraut duftet. Nach der Veranstaltung spreche ich sie vorsichtig darauf an. Danach kann ich sie zu einem spontanen Interview in einem nahe gelegenen Café einladen und versichere ihr natürlich, dass sie anonym bleibt.

„Cannabis inspiriert mich auf der ganzen Linie“

6. März 2014 um 01:12

Chris*, 31 Jahre alt, ist DJ und Legalisierungsaktivist. Seit seiner Jugend hat er ein großes Faible für Cannabis. Wie er selbst sagt, gibt es außer Musik nichts, was ihn derart fasziniert wie die Hanfpflanze. Vor allem die Kombination seiner beiden Hobbies, also Musik und Gras, gefällt ihm besonders gut. Wann und wie Chris zum Cannabis kam, wie er heute Hanf als kreativitätsförderndes Genussmittel nutzt und warum ihm die Legalisierungsbewegung so am Herzen liegt, erzählt uns der sympathische „Dreadhead“ im Interview.

Mista Knista – Zack runter auf Null!

2. Januar 2014 um 10:00

Mista Knista ist diesen Sommer 18 Jahre alt geworden, lebt in seiner Heimatstadt Berlin bei seinen Eltern, und ist deutsch-arabischer Abstammung. Als CiA201401 Beschäftigung gibt er mir lachend „Horizontfinder“ an, während er dabei sein ein Meter langes schwarzes Haar seidig knisternd über die Schulter seines weißen Blazers nach hinten wirft. Wir trinken starken, schwarzen Tee zusammen und warten ein bisschen, bis sich der Rauch verzogen hat.

Cannabis Social Clubs – ein Club in San Sebastian macht es vor

7. November 2013 um 08:43

Die Bewegung der spanischen Cannabis Social Clubs ist im Baskenland entstanden und deshalb hier traditionell besonders stark. Einer der ältesten Clubs, der „Ganjazz Art Club“ in San Sebastian, war so nett, dem Thcene-Team Einblick in die Räumlichkeiten und die spannende Geschichte des Clubs zu gewähren. Die Community kann sogar auf drei positive Gerichtsurteile bezüglich der Club-Aktivitäten seit 2009 verweisen, die man sich auf der Homepage www.ganjazz.es im Original anschauen kann. Trotzdem agieren solche Vereine weiterhin in einer Art Grauzone, denn es gibt keinerlei genaue gesetzliche Regelung bezüglich Anbau und Weitergabe. In Spanien ist in Sachen Cannabis alles legal, solange es nicht öffentlich stattfindet und sich niemand daran bereichern möchte.