Cataract Kush: Big Showdown zweier L.A.-Sortenlegenden

4. Januar 2012 um 02:30

Eine der neueren Sorten von DNA Genetics ist Cataract Kush. Sie soll ein wahres Indica-Monster sein (99% Indica, 1% Sativa), schließlich wurde sie über mehrere Jahre hinweg aus OG Kush und LA Confidential gezüchtet, beides legendäre und extrem populäre Sorten, die aus Los Angeles stammen – Big Showdown zweier L.A.-Sortenlegenden! Die Sorte LA Confidential von DNA Genetics, bestehend aus OG LA Affie x Afghani, hat bei diversen Cannabis Cups bereits acht Auszeichnungen erhalten und wurde darüber hinaus von den Lesern des amerikanischen High Times-Magazins zur Sorte des Jahres 2006 gewählt. Die berühmte OG Kush ist einer der kostbarsten genetischen Schätze, die es gibt, sie wurde auch von anderen Seed Banks für zahllose Sortenkreuzungen verwendet und wird von DNA Genetics ebenfalls als reine Sorte angeboten.

Medizinalhanf-User Report: Nur keine Panik … Critical+ von Dinafem!

1. Januar 2012 um 02:26

Das Hanf für viele Konsumenten mehr ist als ein illegales Genussmittel und schöner Zeitvertreib, wird leider immer wieder vergessen. Als wir diesen Erfahrungsbericht von einem Medizinalhanfuser aus der Schweiz, der Cannabis gegen seine Depressionen und Panikattacken anwendet erhielten, wurden auch wir wieder einmal daran erinnert, dass Cannabis vor allem eine Pflanze ist die vielen Menschen bei ihren gesundheitlichen Beschwerden Linderung verschaffen könnte, wenn sie nur endlich wieder legal wäre.

Text: Patrick Panik /THCENE

Seit einigen Jahren leidet Patrick (Name v. der Redaktion geändert) immer wieder unter depressiven Phasen und teilweise sogar unter Panikattacken. Neben seiner Arbeit mit einer Therapeutin setzt Patrick auch auf eine Selbstbehandlung mit Hanfblüten und schwört auf deren positive Wirkung auf seinen Gemütszustand.

Outdoor 2011: Von Dicken Dingern, Dieben und Zwittern – Hanfbauern als Stadtguerilla

1. Januar 2012 um 02:19

Bounty und Dr.G haben ihr Können bereits vor einem Jahr in unserem Outdoor-Growreport der Superlative unter Beweis gestellt (Thcene 02/2011: Urban Grow Legends: Hanf-Anbau im Großstadtdschungel). Auch 2011 war es wieder soweit. Die beiden ambitionierten Heim(lich)-Gärtner haben noch ein wenig zugelegt: Mehr Sorten, mehr Pflanzen, mehr Stellplätze, und das alles mitten in einer deutschen Großstadt. Doch das war auch mit mehr Stress und Ärger verbunden – dazu aber später.

Text & Fotos: Kimo

Ich treffe mich mit den beiden, um die Outdoorernte 2011 zu verkosten und mir nebenbei Notizen für diesen Bericht zu machen. Der Ort unseres Treffens ist gleichzeitig der Arbeitsraum und so kommt es, dass beide während des gesamtem Gesprächs damit beschäftigt sind, die Nachlese ihrer diesjährigen Ernte zu maniküren und danach zum Trocknen aufzuhängen. Eigentlich hatte ich geplant, ein Interview zu führen, doch die Antworten der beiden waren so umfassend, dass neben der eigentlichen Frage eine Menge mehr zur Sprache kam. Und das war so lehrreich und interessant, dass ich es unseren Lesern nicht vorenthalten wollte, auch wenn die eigentliche Frage dabei manchmal in den Hintergrund rückt.

Cultiva 2011: Die Hanf-Renaissance hat längst begonnen

22. Januar 2011 um 22:15

Auch im vergangenen Jahr versammelte sich die internationale Hanfgemeinde vor den Toren Wiens, um vom 28-30. Oktober die größte Hanfmesse im deutschsprachigen Raum zu zelebrieren. Die Glaspyramide in Vösendorf bot wieder das ideale Ambiente für eine Hanfmesse, denn wo kann man die älteste Nutz- und Medizinalpflanze der Menschen besser repräsentieren, als in einem überdimensionalen Gewächshaus mit ganz spezieller Athmosphäre?

Text & Fotos: Kimo

Österreich: Ein Vorbild in Sachen Hanf?

Hanf ist in der Alpenrepublik noch nie ganz verboten gewesen und erlebt in den vergangenen Jahren geradezu eine Renaissance, so war es nicht verwunderlich, dass das Angebot an Nutzhanfprodukten kaum noch überschaubar war. Es gab verschiedenste Sorten Hanföl, Hanfnudeln, Kleidung, Dämmstoffe noch vieles mehr aus der schier unendlichen Produktpalette, die sich aus der Nutzpflanze Cannabis herstellen lassen. Selbst eine traditionelle Hanfseilerei, die Seilerei Eisserer aus Amstetten, war mit einem Stand auf der Messe vertreten.