15 Jahre Samenwahl

3. März 2016 um 00:24

Schon seit 2001 gibt es mit Samenwahl einen Fachversand für Hanfsamen, der in seiner Entwicklung schon ganz früh auf den Vertriebsweg Internet gesetzt hat – und das mit großem Erfolg. Wir sprachen mit Kay, dem Gründer und Chef von Samenwahl, der auch ein fürsorglicher, alleinerziehender Vater ist und mit seinem 8jährigen Sohn in Südspanien bei Gibraltar lebt.

Wie bist du – als geborener Deutscher – ein Hanfsamenhändler in Spanien geworden?

Ich bin ja gelernter Reiseverkehrskaufmann und bin über meinen damaligen Arbeitgeber TUI nach Spanien gekommen. Ich habe damals eine zeitlang auf den kanarischen Inseln als Reiseleiter gearbeitet, danach war ich im Robinson-Club in der Technik und irgendwann hatte ich auf die Reisebranche einfach keine Lust mehr. So begann ich, mich nach etwas anderem umzusehen und kam 2001 auf die Idee, mich im Hanfsamengeschäft zu engagieren. Damals gab es ja praktisch nur einen einzigen Versender für den deutschsprachigen Markt und ich dachte mir, was die machen, das kannst du auch und vielleicht sogar besser. So habe ich damals – erst von den Kanaren aus und dann vom Festland – mit dem Versand angefangen.

Samenwahl.com-(06)

Wie bist du auf dein rotes Hanf-Stern-Logo gekommen und was bedeutet es für dich?

Das war einfach so eine Idee. Ich wollte gerne ein Logo für meine Firma und saß mit meinem guten Freund und Grafiker Peter zusammen und überlegte mir, dass so ein roter Stern ja auch irgendwie für Revolution steht – aber nur ein roter Stern allein passte nicht, es musste schon irgendetwas mit Hanf zu tun haben. Und da ich mich gerne an einer Art Hanf-Revolution beteiligen wollte, kam – auch dank des unermüdlichen Engagements meines Grafikers – schließlich das heutige Samenwahl-Logo heraus.

Hast du damals im Jahr 2001 ganz alleine mit deinem Geschäft angefangen?

Ja, zuerst habe ich mein Gewerbe angemeldet, was wegen der spanischen Bürokratie schon recht kompliziert ist, und dann bin ich direkt auf die CannaBusiness nach Castroph-Rauxel gefahren und habe erste, damals noch selbst ausgedruckte, Flyer verteilt, die ich selbst mit WORD gestaltet hatte. Am Stand von Udopea konnte ich diese Flyer reichlich verteilen – schon auf der Messe bekam ich viel gutes Feedback und kurz darauf kamen auch schon die ersten Bestellungen rein. Zu der Zeit lagerte ich die ersten Hanfsamen von Serious Seeds, Paradise Seeds und Dutch Passion übrigens noch im Gemüsefach meines Kühlschranks.

Text: Martin Müncheberg

Das ganze Interview jetzt in thcene 02/2016.