Dawg Star

29. April 2015 um 11:34

Dawg-Star_TH-Seeds-(01)Was wäre, wenn sich eine Mostly Sativa und drei Indica-Champion-Schwergewichte zusammentäten, um eine Party zu  schmeißen? Nun, sie würden bestimmt nicht zu heißen Tänzen auffordern, sondern jedermann taumelnd aufs Sofa schicken. Und wenn diese vier Sorten Sour Diesel, Purple Kush, Mazar I Sharif und OG Kush wären, würde auf dieser Party auch ein neuer Star geboren! Genannt Dawg Star… von T.H. Seeds, die diese umwerfende Mostly Indica Vier-Wege-Kreuzung erschaffen haben und mit ihr eine solche Super-Indica-Party versprechen.

Für die Züchtung ihrer neuesten Sorte Dawg Star vermählten sie die berühmte Sorte Chemdog (OG Kush x Sour Diesel) mit ihrer eigenen Dark Star (Purple Kush x Mazar I­ Sharif). Der kleine in Dawg Star enthaltene Sativa-Anteil (der im Wesentlichen von Sour Diesel eingebracht wird) hält diesen Strain nicht davon ab, eine sehr narkotische Wirkung zu haben, gar so narkotisch, dass sie laut T.H. Seeds Leuten mit Schlafstörung sehr gut helfen kann. Sie preisen Dawg Star als therapeutische Sorte, die dank ihrer hohen CBD- und CBN-Gehalte auch Patienten mit chronischen Schmerzen Linderung verschaffen können soll. Ihr Geruch wird als stark und schwer beschrieben, und bei ihrem süßen Geschmack sollen Nuancen von feuchter Erde und Kiefer wahrnehmbar sein – „Dawg Stars Flavour wird jeden, der ihn probiert, überraschen“, sagt die berühmte Amsterdamer Samenbank. Zum Ausreifen benötigt diese Sorte sechzig bis fünfundsechzig Blütetage, indoor erreicht sie Höhen von 100-120cm und liefert am Ende bis zu 600g pro Quadratmeter. Draußen kann sie bis zu zwei Meter hoch werden.

Text und Fotos: Green Born Identity (G.B.I.)

Das ganze Sortenporträt könnt Ihr jetzt in thcene 03/2015 lesen.