Magic Flight – Always choose on the basis of love!

4. März 2015 um 14:46

Magic-Flight2011 war MAGIC FLIGHT die am schnellsten wachsende Firma in San Diego – inzwischen erfreuen sich ihre Vaporizer auch in Europa einer steigenden Beliebtheit. So schätzen auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz immer mehr Menschen die hohe Qualität und die lebenslange Garantie, die MAGIC FLIGHT bietet. Wir sprachen mit Paisley Wayward, der mittlerweile in Berlin lebenden europäischen Vertriebsrepräsentantin der magischen (Über)Flieger aus Kalifornien.

 Bitte erzähle uns zunächst einmal, wann und wie MAGIC FLIGHT ursprünglich entstand.

Vor etwa 20 Jahren begann unser Gründer ganz unbewusst mit seiner ersten Produktentwicklung – damals noch völlig ohne Verkaufsabsichten. Er wollte einfach für eine an Asthma leidende Freundin einen gesundheitlich unbedenklichen Vaporizer bauen, den sie überall mit hinnehmen konnte. So entwarf er damals seinen allerersten Vaporizer – den besagte Freundin jedoch nicht besonders mochte. Davon ließ er sich aber nicht entmutigen – nachdem er schon als Erfinder, Physiker, Software-Entwickler und zweitweise auch für eine Sicherheitsbehörde der USA gearbeitet hatte, verabschiedete er sich aus diesem System und begann mit der Entwicklung von immer besseren Vaporizern. Vor ungefähr zehn Jahren war es dann soweit, dass er ein Gerät entwickelt hatte, das unserem ersten Verkaufsschlager schon ziemlich ähnlich sah. Drei Jahre später war er dann fast ständig auf irgendwelchen Festivals, um hier seine Vaporizer zu verkaufen. Damals produzierte er die Geräte noch aus einem Autoanhänger heraus, in welchem er alle Werkzeuge und Materialen beisammen hatte und so immer und überall direkt Nachschub herstellen konnte, während er die Westküsten-Festivals der USA abklapperte. Mit der Zeit begannen die Leute, seine Produkte zu mögen – und das noch ganz ohne irgendwelche Werbung. Anzeigen zu schalten ist für MAGIC FLIGHT daher etwas verhältnismäßig Neues, damals lief alles nur über Mund-zu-Mund-Propaganda und so sprach es sich auch immer weiter rum, dass unsere Vaporizer etwas taugen. Von da an war es vorbei mit der mobilen Produktion und ein erstes, 30 Quadratmeter großes Lagerhaus wurde angemietet, wo die ersten vier Angestellten auch einen kleinen Holzladen betrieben und natürlich verstärkt Vaporizer herstellten. Dann gab es da noch ein kleines Abbruchhaus, in dem keiner mehr leben wollte – dort haben wir unsere Produkte verpackt und versandfertig gemacht. Und hier war auch unsere erste kleine Service-Stelle. Das waren die bescheidenen Anfänge von MAGIC FLIGHT.

Und wie ging es weiter?

Vor knapp fünf Jahren haben wir dann unser erstes richtiges Depot eröffnet – das war kurz nach der offiziellen Gründung von MAGIC FLIGHT. Seitdem hat sich die Firma ungefähr um das sechsfache vergrößert und verfügt mittlerweile über eine komplette Produktionslinie in einem eigenen Firmenkomplex in San Diego. Alles, was wir selbst machen können, machen wir hier auch selbst – bis auf ein paar kleine elektronische Komponenten ist das übrigens so ziemlich alles. Inzwischen haben wir auch ein hervorragendes Kundendienst- und Garantie-Team, das auch hier arbeitet – schließlich wollten wir schon immer eine Firma sein, die mit seinen Kunden in Kontakt und eng verbunden ist. Unsere Firmenphilosophie steht auf allen Rückseiten unserer Verpackungen und lautet: „Liebe ermöglicht Entscheidungen und ist immer stärker als Angst – triff deine Entscheidungen stets auf der Grundlage der Liebe!“ Nach dieser Devise versuchen wir nicht nur MAGIC FLIGHT weiterzuentwickeln, sondern auch ganz privat zu leben. Also behandeln wir unsere Angestellten alle sehr gut und zahlen durchweg existenzsichernde Löhne, die hier übrigens viel höher als im Rest Amerikas ausfallen. San Diego ist halt eine beliebte kalifornische Küstenstadt mit sehr hohem Lebensstandard, wo wir nur drei Kilometer vom Strand entfernt in einer sehr angenehmen Nachbarschaft leben und arbeiten.

Text: Martin Müncheberg

Fotos: Magic Flight