Holy Grail Kush-Geheiligtes Gras für die einsame Insel

4. Juli 2013 um 06:32

Mit einigem Stolz führt die Seed Bank DNA Genetics (Amsterdam) eine ungewöhnlich große Auswahl an superben Kush-Kreuzungen in ihrem Sortiment. Wie Holy-Grail-Kushauch jeder andere leidenschaftliche Smoker haben natürlich auch die DNA-Jungs ihre besonderen Favoriten, und als sie ihre Holy Grail Kush herausbrachten, geschah dies mit feierlichem Trommelwirbel: DNA erklärte diese neue Sorte zu ihrer ultimativen Wahl, wenn es darum geht, nur eine Grassorte auf eine einsame Insel mitnehmen zu dürfen.

Holy Grail Kush ist eine Kombination aus DNAs zweifachem Cannabis Cup-Champion Kosher Kush und ihrem ebenfalls preisgekrönten OG #18-Strain. Die daraus entstandene Doppel-Kush-Kreuzung produziert große, harzige Buds mit überdurchschnittlichem Ertrag (500-650 g/m2) sowie einen stark penetranten, „unfassbar aromatischen“ Geruch, sodass DNA dazu rät, „neue oder zumindest ziemlich neue Kohlefilter zu verwenden.“ Holy Grail Kush soll eine großartige Wahl sowohl für Anfänger als auch Master-Grower sein. Sehr hohe Nährstoffgaben versetzen sie in die Lage, ihr volles Blüte- und Ertragspotenzial abzurufen, neun Wochen Blütezeit werden angegeben. Beim Cannabis Cup 2011 setzte sich Holy Grail Kush die Krone im Hybrid Cup auf, und das mit einer eindrucksvollen, zuvor von keiner anderen Sorte erreichten Höchstwertung. Darauf folgte ein zweiter Platz in der Indoor-Hydro-Kategorie des Spannabis Cup 2012.

Text & Fotos: Green Born Identity – G.B.I.

Das Ganze Sortenportrait könnt Ihr in Ausgabe 04/2013 der Thcene lesen.