„Mein Arzt weiß, was ich hier tue“

Auch für Cannabis-Patienten ist der Anbau ihrer Medizin illegal – keine Frage. Trotz des positiven Urteils des Bundesverwaltungsgerichts im April 2016 dürfen auch anerkannte Cannabis-Patienten kein Gras anbauen, wenn sie sich die teure Medizin nicht leisten können. Derzeit liegen dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über 130 Anträge auf Eigenanbau vor, von denen nichtmal der von Michael F. bislang genehmigt wurde. Doch sein Antrag muss laut Bundesverwaltungsgericht b…

Weiterlesen...

Original Amnesia - Eine Legende wird weiblich

Es wird mal wieder Zeit, an dieser Stelle über eine der ganz großen Legenden unter den Cannabissorten zu berichten. Einen Strain, der eine glanzvolle Karriere als eine der erfolgreichsten Coffeeshop-Sorten aller Zeiten hingelegt hat und mit zahllosen Preisen überhäuft worden ist. Einen Strain, der auch 20 Jahre nach seinem Erscheinen Mitte der 90er Jahre Grower und Smoker gleichermaßen fasziniert und sich ungebrochener Beliebtheit erfreut. Einen Strain, der unglaublich oft kopiert bzw. nachgeb…

Weiterlesen...

My Weed Berlin: "Jeder sollte es so machen wie wir"

Auch in Deutschland schließen sich immer öfter Gleichgesinnte zusammen, um ihr Rauchkraut zu kultivieren. Frei nach dem Motto „Geteilte Arbeit – geteilter Ertrag“ kooperiert man beim Anbau und wird so im Prinzip zu einem kleinen Cannabis Social Club. Wir möchten Euch nun so einen „CSC“ aus Berlin vorstellen, der aktuell aus drei Mitgliedern besteht, die allesamt zu einem Gespräch über ihren kleinen Club bereit waren. Aus verständlichen Gründen nennen wir sie hier nicht bei ihren echten Namen…

Weiterlesen...

Gewächshauskultur - Ein Königreich für Cannabispflanzen

Viele wollen es, aber nur wenige haben die Möglichkeit es zu tun: Cannabis im eigenen Gewächshaus anzubauen. Denn dafür braucht man ein eigenes Grundstück bzw. einen eigenen Garten – und dieser darf von Dritten idealerweise nicht einsehbar sein. Und so können die meisten in einer Zeit, in der Cannabisanbau in Deutschland leider immer noch illegal ist, nur davon träumen, ihre Lieblingspflanzen in einer geschützten Umgebung unter natürlichem Licht anzubauen.

Was ein Jammer ist, denn Gewächs…

Weiterlesen...

S.A.G.E. CBD - Eine reich sprudelnde CBD-Quelle

Es ist erstaunlich, welch steile Karriere das Cannabinoid CBD (Cannabidiol) in den letzten Jahren hingelegt hat, gleichsam wie Phönix aus der Asche emporgestiegen ist. Von Wissenschaft und Forschung lange Zeit ignoriert oder zumindest sehr stiefmütterlich behandelt, galt CBD auch unter Cannabiskonsumenten als zu vernachlässigender Inhaltsstoff von Cannabis. Ja sogar als lästiger, unerwünschter, denn man sagte CBD nach, dass es nichts anderes als Kopfschmerzen bewirke. Wie wahnsinnig weit gefeh…

Weiterlesen...

thcene 04/2016 Juli-August jetzt im Handel!

29. Juni 2016 um 06:32

thcene-201604

Editorial – Highter Sonnenschein

29. Juni 2016 um 06:27

Der Sommer ist eine ganz besondere Zeit, auch für Hanffreunde. In Gärten, Feldern und auf Balkonen wachsen und gedeihen überall im Land auch wieder Hanfpflanzen – und zwar ganz so, wie es sein sollte: frei und unter blauem Himmel.

Der Sommer ist auch die Jahreszeit der großen Hanfevents – den Anfang machte Anfang Mai der Global Marihuana March, bei dem weltweit in über 100 Großstädten (von Toronto über Buenos Aires bis Berlin) Millionen Menschen friedlich und highter für die Legalisierung von Cannabis und eine Beendigung des weltweiten War on Drugs demonstrierten.

Ende Mai gab es dann zum ersten Mal seit langer Zeit wieder eine professionelle Hanfmesse in der deutschen Hauptstadt: Die Mary Jane Berlin wurde mit Spannung erwartet und gleich ein Erfolg – rund Zehntausend Besucher zogen an drei Tagen durch den Postbahnhof, in dem über 100 Aussteller ihre Innovationen rund um die Hanfpflanze präsentierten.

Deutschlands größtes Event für die Legalisierung von Cannabis als Rohstoff, Medizin und Genussmittel steht uns am Samstag, den 13. August noch bevor. Dann werden wieder Zehntausende durch die Straßen Berlins ziehen – in diesem Jahr unter dem Motto “Legalisierung liegt in der Luft”. Neben der lautstarken Forderung nach Hanflegalisierung wird dabei aber auch wieder richtig schön abgefeiert – also kommt vorbei und seid (wie wir) mit dabei!

„Mein Arzt weiß, was ich hier tue“

29. Juni 2016 um 08:09

Selbsttherapie-mit-Cannabis

Auch für Cannabis-Patienten ist der Anbau ihrer Medizin illegal – keine Frage. Trotz des positiven Urteils des Bundesverwaltungsgerichts im April 2016 dürfen auch anerkannte Cannabis-Patienten kein Gras anbauen, wenn sie sich die teure Medizin nicht leisten können. Derzeit liegen dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über 130 Anträge auf Eigenanbau vor, von denen nichtmal der von Michael F. bislang genehmigt wurde. Doch sein Antrag muss laut Bundesverwaltungsgericht bald genehmigt werden. Die Indikationen der anderen Antragsteller reichen von Krebs, chronischen Schmerzen und AIDS über ADHS bis hin zu Morbus Crohn- oder Glaukom-Patienten, um nur einige zu nennen. Trotz der regelmäßigen Niederlagen vor Gericht hat es das Bundesgesundheitsministerium bis heute versäumt, Cannabis-Patienten eine Alternative zu Bedrocan-Blüten anzubieten, was dazu führt, dass immer mehr Menschen ihre Medizin einfach selbst anbauen.

Original Amnesia – Eine Legende wird weiblich

29. Juni 2016 um 08:05

OG-Amnesia

Es wird mal wieder Zeit, an dieser Stelle über eine der ganz großen Legenden unter den Cannabissorten zu berichten. Einen Strain, der eine glanzvolle Karriere als eine der erfolgreichsten Coffeeshop-Sorten aller Zeiten hingelegt hat und mit zahllosen Preisen überhäuft worden ist. Einen Strain, der auch 20 Jahre nach seinem Erscheinen Mitte der 90er Jahre Grower und Smoker gleichermaßen fasziniert und sich ungebrochener Beliebtheit erfreut. Einen Strain, der unglaublich oft kopiert bzw. nachgebaut wurde und dessen populärer Name teilweise auch für völlig andere Genetik missbraucht wurde: Die Rede ist von der Haze-Hybride Amnesia.

My Weed Berlin: „Jeder sollte es so machen wie wir“

29. Juni 2016 um 07:59

My-Weed-Berlin-(03)

Auch in Deutschland schließen sich immer öfter Gleichgesinnte zusammen, um ihr Rauchkraut zu kultivieren. Frei nach dem Motto „Geteilte Arbeit – geteilter Ertrag“ kooperiert man beim Anbau und wird so im Prinzip zu einem kleinen Cannabis Social Club. Wir möchten Euch nun so einen „CSC“ aus Berlin vorstellen, der aktuell aus drei Mitgliedern besteht, die allesamt zu einem Gespräch über ihren kleinen Club bereit waren. Aus verständlichen Gründen nennen wir sie hier nicht bei ihren echten Namen.

Gewächshauskultur – Ein Königreich für Cannabispflanzen

29. Juni 2016 um 07:52

Gewächshauskultivierung-(01)

Viele wollen es, aber nur wenige haben die Möglichkeit es zu tun: Cannabis im eigenen Gewächshaus anzubauen. Denn dafür braucht man ein eigenes Grundstück bzw. einen eigenen Garten – und dieser darf von Dritten idealerweise nicht einsehbar sein. Und so können die meisten in einer Zeit, in der Cannabisanbau in Deutschland leider immer noch illegal ist, nur davon träumen, ihre Lieblingspflanzen in einer geschützten Umgebung unter natürlichem Licht anzubauen.

S.A.G.E. CBD – Eine reich sprudelnde CBD-Quelle

29. Juni 2016 um 07:45

S.A.G.E.CBD-TH-Seeds-(01)

Es ist erstaunlich, welch steile Karriere das Cannabinoid CBD (Cannabidiol) in den letzten Jahren hingelegt hat, gleichsam wie Phönix aus der Asche emporgestiegen ist. Von Wissenschaft und Forschung lange Zeit ignoriert oder zumindest sehr stiefmütterlich behandelt, galt CBD auch unter Cannabiskonsumenten als zu vernachlässigender Inhaltsstoff von Cannabis. Ja sogar als lästiger, unerwünschter, denn man sagte CBD nach, dass es nichts anderes als Kopfschmerzen bewirke. Wie wahnsinnig weit gefehlt dies war, wie konträr falsch, wissen wir dank vieler klinischer Studien mittlerweile: CBD ist ein medizinisch äußerst wertvoller Stoff, mit dem sich eine Vielzahl von Leiden beheben oder lindern lässt.

Legales Gras aus deutschen Landen – Wie gut lässt die Cannabis-Agentur growen?

29. Juni 2016 um 07:42

Seit Anfang des Jahres ist es amtlich: Die Bundesrepublik Deutschland wird den Anbau von medizinischem Cannabis regulieren und überwachen. Details soll eine noch zu gründende Cannabis-Agentur regeln, die als Teil des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) Anbau, Vertrieb und Verkauf von Medi-Weed erst ausschreiben und dann regulieren und überwachen soll.

Medizinalhanf mit Max und Micha, Teil 4

29. Juni 2016 um 07:16

Max-und-Micha-(01)

Cannabis hilft immer mehr Menschen dabei, mit chronischen Leiden zu leben, ohne Einschränkungen der Lebensqualität oder störende Nebenwirkungen in Kauf nehmen zu müssen. Doch in Deutschland kann man leider nicht einfach zum Arzt gehen und sagen: „Ich nehme seit zehn Jahren Cannabis gegen Leiden XY, bitte verschreiben Sie mir das jetzt.“ Selbst die Verordnung von Fertigpräparaten wie Dronabinol oder Sativex ist nicht gerade einfach, bei echten Cannabisblüten ist das noch ein wenig komplizierter. Hierfür muss der Patient mit seinem begleitenden Arzt einen Antrag bei der Bundesopiumstelle einreichen. Bislang scheuen viele Ärzte den Verwaltungsakt oder fürchten um ihren guten Ruf. Doch auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel und so haben es bereits über 650 Menschen geschafft, eine Ausnahmegenehmigung zur Selbsttherapie mit niederländischem Apotheken-Gras zu erhalten.

Cannabis und Meditation

29. Juni 2016 um 07:10

Cannabis-und-Meditation

Stille, Aufmerksamkeit, Konzentration, im Hier und Jetzt sein, in sich hinein hören. Darum geht es bei der Meditation. Diese spirituelle Praxis hat eine lange Tradition und wird weltweit durch verschiedene Techniken praktiziert. In vielen Kulturen und Religionen ist die Meditation eine Erfahrungs- und Lebensform, die einen wichtigen Platz im täglichen Leben einnimmt.

Meditation an sich ist ein Mittel für veränderte Bewusstseinszustände und Bewusstseinserweiterung, wofür keine psychoaktiven Substanzen von Nöten sind. Und doch hat Cannabis eine lange Tradition in der Geschichte der Mediation.

Die Mary Jane Berlin – For the very first time

29. Juni 2016 um 07:05

Mary-Jane-Berlin-(01)

Die mit großer Spannung erwartete Hanfmesse MARY JANE fand erstmalig vom 27. bis 29. Mai im Berliner Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg statt. In der bekannten Event-Location „Postbahnhof“ fanden sich an den drei Messetagen insgesamt fast 10.000 Besucher bei hochsommerlichen Temperaturen ein – auch wir waren mit einem eigenen kleinen Stand dabei.

Coca und Kokain – Gekaute Blätter und wunde Nasen

29. Juni 2016 um 06:58

Kokain

In dieser Folge unserer Drogeninfo befassen wir uns mit Coca und Kokain, mit Pflanze und Inhaltsstoff, mit traditionellem Rauschmittel und modernem Massenphänomen.

Dass die Blätter des Coca-Strauchs eine psychoaktive Wirkung bescheren, lernte der Mensch von den Tieren: Vor über 5000 Jahren, in der Prä-Inka-Zeit, stellten die Menschen fest, dass Lamas von Erythroxylum coca naschten und anschließend euphorisch wurden. Seitdem unterhält der Mensch eine innige Beziehung zu der psychoaktiven Pflanze.